kriegsfilm.org

Kriegsfilme beginnend mit G

Mit "G" beginnende Namen der Kriegsfilme.



Gallipoli (1981)

1981, Australien, mit Harold Hopkins, Mark Lee und Mel Gibson.
Erster Weltkrieg: Die jungen Australier Archy und Frank melden sich als Freiwillige für die britische Armee. In einem Trainingslager in Ägypten werden die beiden im Schnellkurs militärisch ausgebildet. Doch ihre Begeisterung für das "Abenteuer Krieg" erweist sich als...

Ganheddo - Robot War: Gunhed

1989, Japan, mit Brenda Bakke, James Brewster Thompson und Masahiro Takashima.

Geboren am 4. Juli

1989, Amerika, mit Caroline Kava, Raymond J. Barry und Tom Cruise.
Ein patriotisch erzogener junger Mann kehrt als Querschnittsgelähmter aus Vietnam zurück, versucht einen Platz in einer veränderten Welt zu finden und wird zum engagierten Kriegsgegner.
Filmposter 'Gefährten'

Gefährten

2011, Amerika, mit Emily Watson, Jeremy Irvine und Peter Mullan.
Die packende Geschichte des Farmerssohns Albert und seines geliebten Wallachs Joey spitzt sich dramatisch zu, als der Erste Weltkrieg ausbricht: Alberts Vater verkauft Joey an die britische Kavallerie, als Schlachtross wird er an die Front geschickt. Damit beginnt seine...

Geh und sieh

1985, SU, mit Alexej Krawtschenko, Liubomiras Laucevicius und Olga Mironowa.

Geheimcode Wildgänse

1984, Deutschland, mit Klaus Kinski, Lee Van Cleef und Lewis Collins.

Gesprengte Ketten

1962, Amerika, mit James Garner, Richard Attenborough und Steve McQueen.
Ein auf einem Tatsachenbericht beruhender Abenteuerfilm über die Massenflucht alliierter Kriegsgefangener aus einem besonders gesicherten deutschen Lager in Bayern.

God Went Surfing With The Devil - Gott ging mit dem Teufel surfen

2010, Amerika, mit Arthur Rashkovan, Gil Keren und Matthew Olsen.

Gonin no sekkohei - Die Patrouille: Five Scouts

1938, Japan, mit Hikaru Hoshi, Ichiroh Izawa und Shiro Izome.

Good Morning, Vietnam!

1987, Amerika, mit Forest Whitaker, Robin Williams und Tung Thanh Tran.
Der neue Discjockey eines Soldatensenders in Saigon 1965 steigt durch seine freche, unbekümmerte Art rasch zum Liebling der Hörer auf, doch bringt sie ihm Ärger mit den Vorgesetzten ein. Als sich sein vietnamesischer Freund als Vietcong herausstellt, wird er versetzt.